Bremen
Menü

SÄM – Für mehr Sicherheit im Alter

Seniorinnen und Senioren geraten immer häufiger in den Fokus sogenannter Trickbetrüger. Hilfsbereitschaft und Gutgläubigkeit werden schamlos ausgenutzt, um an die Habseligkeiten und das Ersparte älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu gelangen. Der Bremer Kriminalitätsstatistik zufolge ereigneten sich allein in Bremen im Jahr 2018 fast 1.500 solcher Delikte. Dies entspricht einem Anstieg von 78,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. In 1.139 Fällen blieb es bei Versuchen. 341 Mal wurde die Straftat vollendet und die TäterInnen waren erfolgreich.

Die Junge Gruppe des WEISSEN RINGS Bremen möchten im Rahmen von Aufklärungsbesuchen Präventionsarbeit leisten und sowohl über bekannte „Maschen“ informieren, als auch konkrete Tipps zur Vorsorge und dem Verhalten im Ernstfall geben.

In dem etwa 60-minütigen Programm sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die einzelnen Gefahrenbereiche und die dort adäquaten Verhaltensweisen und Präventionsmöglichkeiten aufgeklärt werden. Diese wurden in drei Gebiete unterteilt, die die folgenden Elemente enthalten:

1. Gefahren an der Haustür

  • Betrug im Namen von Amtsträgern
  • Vortäuschen einer Notlage: Fremde bitten um Hilfe
  • Vortäuschen einer persönlichen Beziehung: Angebliche Bekannte
  • Haustürgeschäfte

2. Gefahren unterwegs

  • Handtaschenraub
  • Taschen- und Trickdiebstahl

3. Gefahren am Telefon

  • Enkeltrick
  • Der falsche Polizeibeamte

Zur Verdeutlichung der Gefahrensituationen wird ebenfalls Videomaterial angeboten, das in die Präsentation eingebunden werden kann, sofern dies erwünscht ist. Bei der Recherche für dieses Programm stand die Junge Gruppe in engem Kontakt mit der Polizei und informiert gerne über weitere Anlaufstellen zur Kriminalprävention.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Bild: WEISSER RING